Ganz offiziell: Die Trends Frühjahr/Sommer 2015

Zweimal im Jahr gibt der Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks seine Stylingleitlinien heraus. So auch diese Woche für die Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2015 unter dem Motto „Individualität und kreativer Strukturwandel“. Die Schnitte und Stylings des Verbands konzentrieren sich auf Texturen mit starker Struktur, die Dynamik und Volumen erzeugen,  dabei aber auch sehr flexible und überraschende Looks ermöglichen.

Ladylike: Frisuren mit Struktur und Volumen

Bei den Damen setzt man auf lebendige und plastisch-voluminöse Frisuren, die schon mal superindividuell, coutureartig oder sogar leicht exzentrisch gestaltet sein können. Wichtig ist, dass diese Strukturen und Konturen dennoch weiblich weich ausfallen, z.B. mit sorgsam-geschnittenen Übergängen. Trendy dazu sind leuchtende Farben z.B. Kupfer mit eingemalten Highlights oder ein irisierendes Platinblond mit Pastellnuancen. Einen besonderer Blickfang stellen ausgeprägte Ponypartien dar oder bei feinem Haar auch Längen und Spitzen in Crunchy-Optik.

Männerfrisuren: Konturiert, strukturiert, voluminös

Bei den Herren sind konturierte, reliefartige Cuts en vogue, die raffiniert mit markanten Längenunterschieden spielen. Während die klaren Konturen die Grundlage bilden, kann der Oberkopf lebendiger gestaltet werden (z.B. dichtes Volumen durch nach unten verlaufende Slices). Spannend wirken auch femininere Styleelemente wie längere Seiten, Farbakzente oder Glossings.

Tête à Porter goes international

Übrigens orientiert sich Tête à Porter nicht nur an den Inspirationen des Friseurverbands, sondern folgt bewusst auch den internationalen Schnitt- und Farbtrends (siehe frühere Postings). Dazu gehört, dass wir uns von allen Anbietern die besten Trendfarben zusammensuchen – z.B. von Tigi, Koleston und Paul Mitchell – und sie typgerecht einsetzen.